Die Haut ist der Spiegel der Seele, sagt man - dabei wird unser größtes Organ in der modernen, hektischen Welt oft ganz schön vielen Aggressoren ausgesetzt, gegen die es sich schützen muss. Luftverschmutzung, UV-Strahlung, Stress, zu wenig Schlaf, der persönliche Lebensstil und vieles mehr nehmen Einfluss auf den Zustand unserer Haut. Zusätzlich strapazieren Klimaanlagen, trockene Heizungsluft und das Wetter ihre natürliche Barrierefunktion. Es verwundert kaum, dass die Zahl der Menschen mit empfindlicher oder gereizter Haut zunimmt. Und zu all dem haben wir auch noch den Anspruch mit 65 Jahren nicht nur top-fit zu sein, sondern auch so auszusehen.

dieNikolai_Pflegephilosophie

Darum ist es wichtig, herauszufinden was die eigene Haut benötigt und wie man sie am besten unterstützen kann. Unsere Haut hat sehr individuelle Ansprüche, die sich nicht nur über die Jahre hinweg, sondern auch übers Jahr hinweg verändern können. Während sich die Haut unter anderem durch Hormonumstellungen verändert und reife Haut mehr Pflege benötigt, braucht sie im Winter mehr Unterstützung als im Sommer, um die ständigen Temperaturwechsel ausgleichen zu können. Wie auch bei der Ernährung verrät der Körper was er braucht – wenn man nur genau hinhört.

Um diese verschiedenen Ansprüche abzudecken, habe ich bereits mit meinen ersten Produkten begonnen eine Systempflege zu erstellen, die es erlaubt die tägliche Pflege auf die persönlichen Anforderungen abzustimmen. So kann z.B. das Serum saisonal als Unterstützung für den Winter oder als “Booster” für das tägliche mehr an Pflege verwendet werden. Auch Tages- und Nachtpflege können unterschiedliche Bedürfnisse der Haut adressieren und zu Teamplayern werden.

Ist die persönliche Pflege gefunden, empfehle ich Morgens und Abends eine tägliche Pflegeroutine zu etablieren - Du wirst sehen, nach einer Woche ist das Routine – etwa wie das Zähneputzen. Damit schaffst Du also nicht nur täglich drei Minuten für Dich, sondern stellst auch sicher, dass die wertvollen Inhaltsstoffe Deiner Pflege dort hinkommen wo sie hinsollen: in Deine Haut.

Schritt 1: Reinigung Um die Haut von Make-up, Schmutz und Talg zu befreien, beginne Morgens und Abends im ersten Schritt mit der Gesichtsreinigung. Je nachdem, ob Du lieber mit Wasser oder oder einem Wattepad reinigst, verwende ein Reinigungsgel, Reinigungsschaum oder eine Reinigungsmilch. Möchtest Du sicherstellen, dass die letzten Reste an Schmutz und Wasserkalk von deiner Haut entfernt werden, kannst Du nach der Reinigung ein Gesichtswasser verwenden.

Schritt 2: Serum Seren sind Wirkstoffkonzentrate in einer meist sehr leichten Textur, oft mit einer Pipette aufgetragen. Um sicherzustellen, dass diese wertvollen Aktivstoffe in Dein Gesicht kommen und nicht in Deinen Handflächen beim Auftragen verschwinden, habe ich folgenden Tipp: Tropfe mit der Pipettte 3-5 Tropfen in die gewölbte Handinnenfläche, stecke die Pipette zurück in die Flasche und tippe mit Zeige- und Ringfinger in das Serum. Trage so das Serum gleichmäßig in Deinem Gesicht auf und verteile es anschließend mit sanften Klopfbewegungen. Du wirst merken, die Haut nimmt das Serum direkt auf und Du kannst direkt Deine Pflege auftragen.

Schritt 3: Pflege Verwende eine haselnussgroße Menge Deiner Creme für Gesicht, Hals und Dekollete. Auch hier empfehle ich die Pflege direkt wie kleine Kleckse im Gesicht und nicht zuerst in den Handflächen zu verteilen. Schließlich soll Deine Creme ja auch dort ihre Wirkung entfalten. Massiere die Pflege sanft in Deine Haut ein. Danach kannst Du direkt dein Make-up oder Lichtschutz auftragen.

Ich freue mich über Deine Erfahrungen, Meinung und Tipps zum täglichen Pflegeritual!

dieNikolai